Agravis zahlt Bußgeld von knapp 45 Millionen Euro
Agravis zahlt Bußgeld von knapp 45 Millionen Euro

Im Ermittlungsverfahren wegen Preisabsprachen im Pflanzenschutzhandel hat sich die Firma Agravis mit dem Bundeskartellamt auf ein Bußgeld geeinigt.

Wie die Agravis Raiffeisen AG am 08.01.2020 mitteilte, will sie nun 43,7 Millionen Euro zahlen. Damit kann ein seit Jahren laufendes Ermittlungsverfahren beendet werden. Wegen des Vorwurfs der Preisabsprachen hatte bereits die BayWa eine Geldbuße von fast 69 Millionen Euro akzeptiert.

Im März 2015 hatte es umfassende Durchsuchungen in nahezu der gesamten Branche gegeben, bei Agravis war damals die Pflanzenschutzabteilung in Hannover betroffen.

Quelle: https://www1.wdr.de/nachrichten/westfalen-lippe/agravis-akzeptiert-Geldbusse-Bundeskartellamt-100.html